EDUCAÇÃO E TECNOLOGIA

SAP Data Warehouse Cloud – Self-Service-Modeling

Wie in einem unserer früheren Blogs bereits thematisiert, handelt es sich bei der SAP Data Warehouse Cloud um eine neue strategische Public-Cloud basierte Lösung, welche klassische Funktionen wie Datenanbindung, Datenpersistierung, Datenvirtualisierung und Datenvisualisierung bereitstellt.

Um die Agilität und das Innovationspotential der Cloud auszuschöpfen, hat SAP die SAP Data Warehouse Cloud, neben den „Must-Have“ Funktionen, auch um neuartige Komponenten erweitert.

Die Rede dabei ist unter anderem vom Business Layer, welcher Ihnen im folgenden Beitrag vorgestellt wird.

Mit dem Konzept des Business Layers verfolgt man die Idee, den Fachbereichen eine eigene, leicht verständliche Modellierungsumgebung bereitzustellen. Der Gedanke an sich ist nicht neu und lässt sich im Entferntesten mit den sogenannten BW Workspaces im SAP BW/4HANA vergleichen.

Jedoch handelt es sich bei dem Business Layer nicht nur um einen gesonderten Bereich, der auf zentralen Objekten (Data Layer) aufsetzt, sondern um eine neu konzipierte Schicht aus Objekten und Begrifflichkeiten, welche die Fachbereiche in die Lage versetzt, Modelle und Beziehungen auf Grundlage eines geschäftsbasierten Vokabulars eigenständig zu generieren. In Summe können in dem Business Layer mit dem sogenannten Business Builder vier unterschiedliche Objekte erzeugt werden: Business Entities, Fact Models, Consumption Models und Authorization Scenarios.

Business Entities setzen auf Views aus dem Data Layer auf und beinhalten Merkmale und/oder Kennzahlen, welche die gewünschten Geschäftsdaten repräsentieren (z.B. Bewegungs- und Stammdaten wie Bestellung, Menge, Datum, Umsatz, Produkt).

Bei Fact Models handelt es sich um eine Kombination aus mehreren Business Entities.

Consumption Models ermöglichen es wiederum alle oben genannten Objekte bedarfsgesteuert zu kombinieren, um eine spezifische Fragestellung im Analysebericht zu beantworten. Dabei können Varianten der möglichen Ergebnisse eines Consumption Models über Perspectives gesichert und verwendet werden.

Flankiert werden diese Modelle von Authorization Scenarios, welche dazu eingesetzt werden, um Datenzugriffsberechtigungen zu steuern.

Abschließend lassen sich die finalen Ergebnisse einer Perspective durch den Story Builder der eingebetteten SAP Analytics Cloud nahtlos konsumieren und dabei mit gewünschten Grafiken veranschaulichen.

Unterstützt durch eine grafische Modellierung und ein verständliches, geschäftsorientiertes Vokabular, vollführt der Business Layer eine semantische Entkopplung der Fachbereiche von der IT und befähigt diese gleichzeitig darin, analytische Fragestellungen eigenständig beantworten zu können.

Sie haben Interesse die SAP Data Warehouse Cloud kennenzulernen und am System zu erleben? Dann besuchen Sie unseren eigens dafür entwickelten zwei-Tages Workshop (DWC01).